I N T E R • V I E W
   
Manche kennen dich ja schon, doch stell dich nochmals kurz vor, für all die, die noch nichts über dich wissen.
   

Ich heiße mit bürgerlichem Namen Raphael Bräsecke, zeichne und schreibe allerdings unter dem Namen TOBIAS. Ich bin Jahrgang 1979 und in Karlsruhe (D) geboren. Aufgewachsen bin ich mit sieben Geschwistern. Nach meiner Schulzeit habe ich eine Ausbildung zum Grafik-Designer gemacht und habe auch lange noch angestellt in diesem Job gearbeitet. Das deutsche Land habe ich mittlerweile verlassen und wohne nun in der schönen Schweiz. Sogar das Comiczeichnen konnte ich über die Grafik stellen und verdiene mein Geld nun hauptsächlich mit Zeichnen. Im Herbst 2005 konnte ich mich selbstständig machen und bin ich nun als freier Illustrator, Comizeichner und Grafik-Designer tätig.

Mein Atelier findet man unter: www.creactive.ch
  

Wie bist du dazu gekommen Comiczeichner zu werden?
   
Das hat schon ganz früh angefangen. Als kleiner Junge habe ich leidenschaftlich Comics gelesen (vor allem Micky Maus, Asterix und Lucky Luke), was sogar soweit ging, dass meine Eltern mir Comicverbot gegeben haben (nützte nur nichts). Auch in der Schule habe ich mehr gezeichnet als aufgepasst, so dass meine Hefte mit zwei Drittel Comics voll waren. Die Lehrer haben sich die Comics aus meinen Heften oft kopiert und im Lehrerzimmer aufgehängt. Auf jeden Fall habe ich durch viel Comics anschauen immer mehr versucht, genauso zu zeichnen. Und so habe ich jetzt viele, viele Jahre üben, üben, üben hinter mir und meinen eigenen Stil entwickelt.
  
Welches sind deine bevorzugten Arbeitsmaterialien?
    Papier, Bleistift, Feder, Pinsel, Fineliner, Edding und Computer (wobei ich den PC bei Comics fast nur zum Colorieren verwende).
   
Wie kommst du auf deine Ideen? Wie entwickelst du deine Stories?
   
Die Ideen kommen meistens (zum Glück nicht nur), wenn es unpassend ist. Hauptsächlich dann, wenn ich nach vier Stunden erfolglosem Überlegen nachts um drei ins Bett gehen will. Das es dann natürlich nochmals später wird, ist ja klar ...
   
Hast Du keine Angst, dass Dir die Ideen mal ausgehen werden?
   
Bisher noch nicht, denn mich plagt immer ein ganz anderes Problem: "Was zeichne ich nur zuerst." Auch jetzt hab ich wieder gleich drei Ideen gleichzeitig - und womit fang ich an?
   
Wie zeichnest du deine Comics?
   
Natürlich als erstes mit Bleistift, denn da kann man ganz schnell und grob anfangen und jederzeit alles wieder wegradieren. Erst wenn ich finde, dass alles stimmt zeichne ich sie am Leuchtpult mit Tusche auf Zeichenkarton ins reine und scanne die Seiten. Die Farbe folgt dann am Computer. Die Zeichnungen lege ich mittlerweile auf DIN-A3 bis DIN-A2 an und verkleinere sie später auf DIN-A4 oder DIN-A5 (je nach Publikation).

Wer sich dafür interessiert kann ja mal in einem Comiczeichenkurs vorbeischauen, die ich gebe: www.comiczeichenkurs.ch. Natürlich kann man mich auch buchen für Vorträge, Schul-Projekttage, usw. ...
   

Wie und womit colorierst du deine Comics?
   
Am Computer mit Adobe Photoshop. Früher habe ich die Seiten allerdings noch mit Markern coloriert. Teilweise gebe ich die Seiten auch extern zum colorieren - meistens dann, wenn ich sonst noch viel zu erledigen habe und in Zeitnot bin ...
   
Wie beurteilst du die Situation der Comiczeichner? Kannst du zu dem Beruf raten?
   
Schwer zu sagen. Für Neueinsteiger fand ich es persönlich recht schwer. Aber eigentlich sollte jeder das machen, worauf er Lust hat. Ich habe es jetzt ja auch geschafft vom Comiczeichnen zu leben.